Spiele

Vulkan für Linux-Benutzer

Vulkan für Linux-Benutzer

Mit jeder neuen Grafikkartengeneration stoßen Spieleentwickler an die Grenzen der grafischen Wiedergabetreue und kommen dem Fotorealismus einen Schritt näher. Aber trotz aller Anerkennung, die der Hardware für Fortschritte in der grafischen Technologie zukommt, wäre nichts von dem, was wir bisher gesehen haben, ohne ebenso bahnbrechende Software-Fortschritte möglich gewesen. Und der vielleicht bedeutendste Software-Fortschritt dieser Generation ist die Einführung des Vulkan 1.0 Spezifikation.

Was ist Vulkan??

„Vulkan ist eine Grafik- und Computing-API der neuen Generation, die hocheffizienten, plattformübergreifenden Zugriff auf moderne GPUs bietet, die in einer Vielzahl von Geräten von PCs und Konsolen bis hin zu Mobiltelefonen und eingebetteten Plattformen verwendet werden“, beschreibt diese neue API ihren Hauptentwickler. gemeinnütziges Technologiekonsortium Khronos Group, auf seiner offiziellen Website.

Die Khronos Group kündigte Vulkan erstmals auf der Game Developers Conference im Jahr 2015 an, aber die technologische Grundlage, auf der Vulkan steht, stammt aus dem Jahr 2013, als AMD ursprünglich Mantle entwickelte, eine Low-Overhead-Rendering-API für 3D-Videospiele, in Zusammenarbeit mit DICE und spendete es an die Khronos Group, um die Entwicklung von Vulkan anzukurbeln.

Vulkan wird oft als „ein spiritueller Nachfolger von OpenGL“ bezeichnet, obwohl seine Philosophie ganz anders ist. OpenGL und andere ältere Grafik-APIs wurden bereits entwickelt, als Fotorealismus noch ein ferner Traum war und Single-Core-CPUs und -GPUs den neuesten Stand der Technik darstellten. Mit der Verbesserung der Hardware wurden OpenGL und seine Äquivalente mehrmals erweitert, sodass sie sowohl auf moderner als auch auf Hardware laufen können, die jetzt im Wesentlichen veraltet ist.

„Die Kosten dieses Ansatzes waren, dass das Verhalten moderner GPUs von der API so abstrahiert wird, dass es für die Anwendung und den Treiber schwierig ist, die Bedürfnisse des anderen zu kennen. Das Ergebnis ist eine unvorhersehbare Leistung für die Anwendung und eine beträchtliche Komplexität des Treibers, da jeder Anbieter unterschiedliche Treiberoptimierungen anwendet, um eine schnelle Ausführung der Software zu ermöglichen“, erklärt Samsung.

Laut Robert Hallock, Leiter des globalen technischen Marketings von AMD, wollte das Unternehmen OpenGL, eine hochrangige, sprach- und plattformübergreifende Anwendungsprogrammierschnittstelle zum Rendern von 2D- und 3D-Grafiken auf einen niedrigen Overhead-Ansatz umstellen. Als „explizite API“ macht Vulkan die Notwendigkeit komplexer Treiber überflüssig und verlagert die Kontrolle in die Hände von Softwareentwicklern und den von ihnen erstellten Anwendungen und Spielen. Dies wiederum bedeutet schönere Grafiken, besser laufende Spiele und kürzere Entwicklungszeiten.

Wie funktioniert es?

Im Gegensatz zu älteren APIs wie DirectX 11 und dem oben erwähnten OpenGL, die die Speicherzuweisung, den Aufbau von 3D-Befehlspuffern und andere Prozesse auf der GPU automatisieren, bringt Vulkan Softwareentwickler viel näher an die nackte Hardware und gibt ihnen mehr Kontrolle über Leistung, Effizienz, und Fähigkeiten ihrer Softwareprodukte.

Hallock sagte, dass Entwickler "wirklich, wirklich die Kontrolle haben wollten", und genau das bietet Vulkan: Kontrolle und Präzision. Da Vulkan aktuelle Grafikhardware unterstützen soll, nutzt es Multi-Core-GPUs besser aus und reduziert CPU-Engpässe. Und im Gegensatz zu DirectX 12, das von Microsoft auf der GDC 2014 angekündigt wurde, ist Vulkan plattformunabhängig, d. h. es kann unabhängig vom Betriebssystem auf allem laufen, von PCs über Konsolen bis hin zu Smartphones.

Was bedeutet es für Linux-Benutzer??

Bis zur Ankunft von Vulkan war die Anzahl der Spiele, die Linux-Benutzer genießen konnten, ziemlich begrenzt, da sich die meisten Spieleentwickler auf DirectX verlassen haben, das unter Linux nicht verfügbar ist. Dank Vulkan wächst die Zahl der auf Linux verfügbaren AAA-Spiele rasant, und Linux-Derivate wie SteamOS von Valve, ein Debian-basiertes Linux-Betriebssystem der Valve Corporation, sind zu praktikablen Alternativen zu herkömmlichen Konsolen wie Xbox oder PlayStation geworden.

Um Vulkan unter Linux zu genießen, ist es notwendig, eine Grafikkarte zu besitzen, die diese neue API unterstützt, und es ist auch erforderlich, aktuelle Grafiktreiber installiert und richtig konfiguriert zu haben. Steam bietet derzeit die bei weitem bequemste Möglichkeit, Vulkan-basierte Spiele wie The Talos Principle, Doom, Mad Max oder Wolfenstein II: The New Colossus auszuprobieren.

Laut Tests von Phoronix ermöglicht Vulkan eine geringere CPU-Auslastung als OpenGL bei den Intel Coffeelake-Prozessoren von Low-End bis High-End sowie bei AMDs Ryzen-Prozessoren. Die geringere CPU-Auslastung und Unterstützung für Linux bedeutet, dass preisbewusste Spieler eine beträchtliche Menge Geld sparen können, indem sie einen günstigeren Prozessor kaufen und keine Windows-Lizenz bezahlen.

Was bedeutet Vulkan für das Gaming-Ökosystem?

„Für Entwickler von Premium-Anwendungen, die mehr Zeit damit verbringen, ihre Software auf Portabilität und Leistung zu optimieren als mit der Erstellung grundlegender Inhalte, sollte Vulkan die Gesamtentwicklungszeit reduzieren und das Kundenerlebnis verbessern. Indem Vulkan mehr Kontrolle auf die Anwendung verlagert, reduziert Vulkan den Gesamtarbeitsaufwand, den die CPU leisten muss, und ermöglicht Anwendungsentwicklern eine bessere Kontrolle darüber, wie diese Arbeit abläuft“, sagt Samsung.

In letzter Zeit wurde viel über die steigenden Kosten der Spieleentwicklung und die verschiedenen Möglichkeiten gesprochen, wie Publisher versuchen, diese auszugleichen, beispielsweise durch das Hinzufügen von Vorbestellungsboni und Mikrotransaktionen. Auch wenn Vulkan allein nicht annähernd ausreicht, um die steigenden Entwicklungskosten zu kompensieren, könnte es Indie-Entwicklern ermöglichen, uns mehr AAA-Erlebnisse ohne AAA-Preise zu bieten, wie zum Beispiel das von der Kritik gefeierte filmische Psycho-Horror-Action-Adventure Hellblade: Senua's Sacrifice.

Das höhere Maß an Kontrolle, das Vulkan Entwicklern über die Grafikverarbeitung bietet, macht es ideal für die virtuelle Realität, wo niedrige Latenz und hohe Bildraten entscheidend sind, um ein Eintauchen zu erreichen, ohne sich körperlich krank zu fühlen. Tatsächlich hat die Khronos Group Anfang des Jahres Vulkan Multi-GPU und Virtual Reality Support zur Vulkan API hinzugefügt und damit einen weiteren Schritt in Richtung 16.000 x 16.000 Pixel pro Auge bei 200 Bildern pro Sekunde gemacht, was viele als das ultimative Ziel der virtuellen ansehen Wirklichkeit.

Fazit

Vulcan ist ein großer Schritt vorwärts für Linux-Benutzer, die sich für Computerspiele interessieren, und es ist auch ein großer Schritt vorwärts für das gesamte Gaming-Ökosystem, da Spieleentwickler in kürzerer Zeit besser optimierte Spiele erstellen können. Das Beste von allem ist, dass Sie Vulcan jetzt ausprobieren können – alles, was Sie brauchen, ist Steam und eine Vulcan-fähige Grafikkarte.

Installieren Sie Warsow 2.1 - Kostenlose Online-Spiele unter Linux
Warsow ist ein Online-Spiel, das in einer futuristischen Cartoon-Welt spielt, in der raketenwerferschwingende Schweine und Laserpistolen tragende Cybe...
Dungeon Crawl Stone Soup - Ein Roguelike-Abenteuerspiel-Update veröffentlicht
Dungeon Crawl Stone Soup ist ein kostenloses Roguelike-Abenteuerspiel mit Erkundungs- und Schatzsuche in Dungeons voller gefährlicher und unfreundlich...
Installieren Sie Hearthstone Heroes of Warcraft auf Ubuntu
Hearthstone Heroes of Warcraft ist ein kostenloses, schnelles Online-Strategiekartenspiel zum Sammeln, das von Blizzard Entertainment entwickelt wurde...